Der Ballistikseparator dient zur Trennung eines Aufgabematerialstroms in zwei oder drei Fraktionen. Im Vergleich zu anderen Trennanlagen bietet der ballistische Separator den großen Vorteil einer Kombination von Sortierverfahren in Bezug auf Gewicht, Abmessung, Dichte und Form. Durch die einstufige Hauptanlage lässt sich der Materialstrom in zwei Hauptfraktionen trennen wie etwa eine „rollende Hauptfraktion” (Steine, Holz, Dosen, schwere Kunststoffteile usw.) und eine „flache Leichtfraktion” (Folien, Textilien, Papier, Karton, faserige Produkte usw.). Je nach Paddelperforation ist eine dritte Siebfraktion nach Korngröße möglich.

EINSATZGEBIETE

  • Sortierung von Leichtverpackungen und Klassifizierung von Polymer-Fraktionen.
  • Siebung und Trennung von Störstoffen in Anlagen fu?r die Aufbereitung beim Ersatzkraftstoff.
  • Materialstrom-Trennung als erster Teilschritt bei der mechanisch-biologischen Aufbereitung von Restmu?ll.
  • Nachsortierung von biologisch aufbereiteten Fraktionen vor Einbringung in eine Mu?lldeponie.

FUNKTIONSBESCHREIBUNG

Das Grundprinzip basiert auf rotierenden parallel angeordneten Paddeln. Der komplette ballistische Separator bietet die Möglichkeit einer Winkelverstellung. Je nach Einsatz sind die Paddelflächen geschlossen oder mit Perforationen und der Struktur von Trägern ausgestattet. Dank der Einstellungsmöglichkeit der Neigungswinkel und der Struktur der Träger lässt sich der Separator an das Aufgabematerial anpassen.

FLEXIBILITÄT

Die Einsatzmöglichkeiten des Separators für schweres Material sind sehr vielseitig. Er lässt sich schnell in verschiedenen Groß- und Kleinanlagen unterbringen. Die verschiedenen und einfachen Einstellungen erlauben es, den für Schwermaterial ausgelegten Separator an das Aufgabematerial anzupassen.