News Archiv

Auszubildende der LM-GROUP an Bord der Dageraad


MEPPEN.„Learning on Ship“ ist der Leitspruch, den Mark Rolfes und Jan Dickebohm mit ihrem Projekt auf dem Segelschiff, der Dageraad, verfolgen. Für die Auszubildenden der LM-GROUP stand in der Woche vom 08. bis zum 12. April Teamgeist im Vordergrund.

Am Montagmorgen begaben sich insgesamt 29 Auszubildende aus den drei Tochterunternehmen der LM-GROUP Ludden&Mennekes, Sutco und UnoTech, sowie zwei interne Projektleiter zusammen mit Mark und Jan an Bord der Dageraad. Wo normalerweise in den Osterferien das L.O.S-Project stattfindet und 12-16 jährige an dem individuellen Nachhilfeprogramm teilnehmen können, sollten sich dieses Jahr die Azubis der LM-GROUP sowohl gegenseitig, als auch die drei verschiedenen Tochterunternehmen besser kennenlernen. Außerdem sollte ihre Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit auf dem niederländischen Ijsselmeer gefördert werden.

Morgens um 10 Uhr wurden am Hafen in Lemmer die Segel in Richtung Lelystad gesetzt. Schon beim Beladen des Schiffes war Teamarbeit gefragt. Nachdem alles verstaut war, wurde die Gruppe vom Kapitän und seiner Matrosin in das Leben an Bord eingeführt. Das Zusammenknoten von Seilen wurde geübt, sowie das Hochziehen der Segel. Hier konnte man nur zusammen etwas bewirken. Ob Segelsetzen, Backschaft oder Reinschiff, jeder auf dem Schiff hatte seine Aufgaben. „Die Teamarbeit auf dem Schiff hat erstaunlich gut geklappt.“, so ein Azubi der unoTech GmbH. Weitere Ziele der Gruppe waren Amsterdam, Hoorn und Urk, die die Auszubildenden auf ihren Landgängen besichtigen konnten.

Obwohl es am ersten Tag noch kaum Wind zum Segeln gab, lernten die Auszubildenden in den folgenden Tagen schnell was es heißt bei stärkerem Wind und mit einer Schräglage von bis zu 18 Grad zu segeln. Trotz anstrengender Arbeiten oben an Deck, durften sie aber die ganze Woche über gutes Wetter genießen. Nur ein paar wenige litten unter dem starken Wellengang an Seekrankheit.

Während des gesamten Aufenthalts auf dem Schiff haben die Azubis an verschiedenen Workshops gearbeitet. Zur Wahl standen „Fotografie“, „Presse“, „Nautik“, „Plastikmüll im Meer“ und „Umweltschutz an Bord“. Passend zur Unternehmensphilosophie der LM-GROUP drehte sich die ganze Woche rund um das Thema „Plastikmüll“.

In dem Fotografie-Kurs wurden die verschiedenen Kameraeinstellungen und Lichtverhältnisse erlernt, indem Abfall an Bord oder auch in der Großstadt Amsterdam in Szene gesetzt wurde. Die Teilnehmer der Gruppe „Umweltschutz an Bord“ hat unteranderem recherchiert, wie viel Abfall selbst mit an Bord genommen wurde, in Form von Verpackungen aller Art. Die Gruppe „Plastikmüll im Meer“ befasste sich ganz konkret mit der Problemfrage, wie man die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll verhindern kann. Alles in Allem wurde in den Workshops kreativ an dem kritischen Thema gearbeitet. Dabei wurden die Gruppen sowohl von den internen Projektleitern unterstützt, als auch von Mark und dem Hamburger Fotografen Franz Schepers, die sogar aktiv an der Gruppenarbeit teilgenommen und diese geleitet haben. In dem von Mark Rolfes geleiteten Nautik-Kurs arbeiteten dann alle Schiffsbegeisterten an der Schifffahrtskunde. Wie funktioniert eigentlich ein Kompass und was gibt es noch für Mittel sich auf der See zu orientieren? Eines der vielen Themen, mit denen sich die Gruppe auseinandersetzte.

An jedem Abend wurden ein bis zwei Ausbildungsstandorte, aufgeteilt in ihre Standorte, von den jeweiligen Azubis vorgestellt. Dabei wurde für jeden Einzelnen deutlich, wie die LM-GROUP aufgebaut ist und wie die drei verschiedenen Unternehmen zusammenhängen. Ganz besonders interessant war es auch von den Auszubildenden der Sutco GmbH aus dem entfernteren Bergisch Gladbach zu hören.

Am letzten Abend hatten die fünf Gruppen der Workshops die Gelegenheit ihre Ergebnisse der vergangenen Woche zu präsentieren. Hierfür waren der Geschäftsführende Gesellschafter Michael Ludden und Geschäftsführer Werner Pöttker, sowie das Organisationsteam des Segeltörns zu Besuch in Urk.  Hier hatte dann auch die Presse-Gruppe die einmalige Chance ein Interview mit Herrn Ludden persönlich vor der gesamten Gruppe zu führen. Nachdem sie sich selbst nun eine Woche mit dem Thema Plastikmüll auseinander gesetzt hatten, waren alle interessiert daran, wie Michael Ludden zu dem Thema steht.„Ich glaube wirklich, dass wir da ein Problem haben, und zwar in der ganzen Welt und dass wir da was tun müssen.“, so Ludden„[…] wir müssen hin zu mehr Recycling.“.

Eine insgesamt sehr erfolgreiche Woche ging damit zu Ende und wurde gemeinsam mit einem Grillen abgeschlossen. Am nächsten Morgen hieß es dann für die Auszubildenden wieder ein letztes Mal „Segel setzen!“ und es ging zurück nach Lemmer, wo der Bus nach Hause schon auf sie wartete.

„Das Ziel des Segeltrips wurde auf jeden Fall erreicht, wir Azubis haben uns viel besser kennengelernt.“,so das Fazit eines Auszubildenden der LM Holding GmbH & Co. KG. Insgesamt gab es viel positives Feedback, sowohl von des Auszubildenden, als auch von den Projektleitern. Das L.O.S-Projekt soll auch weiterhin von der LM-GROUP unterstützt werden. In der Zukunft soll das Projekt alle zwei Jahre stattfinden, so die Geschäftsführung. Mitfahren sollen dann alle neuen Azubis aus den drei Tochterunternehmen der LM-GROUP.

Zurück